ANZEIGE

Buddha & Balance in Wedel Februar 2019 Gesundheitsmesse
Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

Buddha & Balance – die Messe mit Liebe und Mitgefühl

Barbara Teßmer hatte eine ganz besondere Überraschung versprochen. Und sie hat ihr Versprechen wie immer gehalten.

Spannende Begegnungen und Gespräche

Heute Nachmittag ist die Gesundheitsmesse Buddha & Balance nach zwei Tagen zu Ende gegangen. Zwei Tage voller spannender Begegnungen, Gesprächen, Vorträgen, Momenten des Innehaltens, des Kennenlernens und der unbändigen Sehnsucht, Neues zu erfahren und zu erlernen.

Weit gefasster Gesundheitsbereich

52 Aussteller aus dem Gesundheitsbereich waren am Wochenende jeweils von 11 bis 17 Uhr in der Volkshochschule Wedel zusammengekommen, um über ihr Angebot, ihre besonderen Fähigkeiten und ihr Fachwissen zu informieren.

Das Wort „Gesundheitsbereich“ versteht sich bei dieser Gesundheitsmesse jedoch um ein Vielfaches weiter als der der klassischen Medizin. Wer eine Buddha & Balance besucht, erfährt Dinge über Homöopathie, Craniosakrale und Schmerztherapie, Feng Shui, Yoga, Qigong, natürliche Schönheit, Meditation, Yogische Numerologie, Geomantie oder über die Bedeutung der Aura.

Einzigartige Atmosphäre

Klingt spannend? Ist es auch. Die Atmosphäre, die auf einer Buddha & Balance – dieses Wochenende war es die mittlerweile 5. Auflage –  herrscht, kann man nicht beschreiben. Man muss sie erleben.

Neben den vielen interessanten Ausstellern liegt es vor allem an Veranstalterin Barbara Teßmer, der es jedes Mal aufs Neue einer Zauberin gleich gelingt, diese einzigartige Stimmung heraufzubeschwören.

Funken entfachen

Es ist ihre Eröffnungszeremonie, die den Funken dazu entfacht. Und dieses Mal kamen zu dem Besonderen viele Gänsehautmomente hinzu. Und zwar, als die nicht angekündigte Harfenspielerin und Musiktherapeutin Constance Mattheus zu spielen begann. Wie aus dem Nichts erklangen ihre Stimme und ihre Harfe und pflanzten die Botschaft von Leonard Cohens gigantischem Hallelujah-Song direkt in die Herzen der Besucher.

Um sie herum war kein Platz mehr frei. Die Besucher drängten sich im Erdgeschoss die Treppen hinauf bis in den ersten Stock. Und als Contance aufforderte, gemeinsam zu singen, konnten der eine oder andere seine Rührung nicht mehr verbergen.

Liebe und Mitgefühl

„Seht Ihr“, sagte Organisatorin Barbara Teßmer in ihrer Begrüßung. „Das hier ist das Gesetz der Anziehung.“ Welches besagt: Positives zieht Positives an, Negatives Negatives. Ein Grund, warum Barbara, die fest an dieses Grundprinzip glaubt, ihrer Messe immer ein Motto mit auf den Weg gibt. Dieses Mal lautete es „Liebe und Mitgefühl“.

Die Welt neu betrachten

„Wir brauchen beides, um die Welt zu verändern“, sagte Barbara. „Und so viel ist gerade los auf der Welt. Die Jugend steht auf, um für ihre Zukunft zu kämpfen. Aber schon Albert Einstein hat gesagt: ‚Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.’ Wir sind also aufgefordert, die Welt neu zu betrachten. Und genau dabei helfen uns Liebe und Mitgefühl, von denen wir in unserer Kultur nicht immer so viel bekommen haben, wie wir bräuchten. Aber beides kann man trainieren.“

Glanz der Liebe

Und dann zeigte Barbara, wie. Sie führte die Besucher in eine Gruppenmeditation. Jeder sollte sich mit geschlossenen Augen eine Person vorstellen, die ihn gerade – vorsichtig formuliert – vor Herausforderungen stellt. Barbara ließ erkennen, dass auch diese Person die gleichen Ängste und Sorgen hat wie jeder von uns. „Fühlt den Glanz der Liebe in Euch und sagt: Ich bin die Liebe.“

„Unser Herz weiß, was es tun muss.“

Eine Botschaft, die ankam. Mit wieder geöffneten Augen schauten sich die Besucher an, lächelnd, gelöst, als habe diese kurze mentale Reise in ihnen einen Schalter umgelegt. „Oder ihre Herzen geöffnet“, wie Barbara es formulieren würde. „Unser Herz weiß genau, was es tun muss. Es ist nur unser Kopf, der uns im Weg steht.“

Vorträge, Seminare, Filme

Und das Herz konnte so vieles entdecken an diesen beiden Messetagen: Mehr als 35 Vorträge wollten gehört, mehrere Seminare besucht, der Dokumentarfilm „Hans Hansen… der mit dem die Erde spricht“ geschaut, die Chill Lounge entdeckt und ein Krafttierschild gemalt werden.

Keine Frage, Barbara Teßmer hat mit dieser Messe etwas geschaffen, das einzigartig im Großraum Hamburg ist. Wer noch nicht auf einer Buddha & Balance war, hat tatsächlich etwas verpasst.

6. Buddha & Balance in Appen

Doch die nächste Gelegenheit kommt bestimmt. Im September finden wird die 6. Buddha & Balance stattfinden.

7. und 8. September
6. Buddha & Balance
Bürgerhaus Appen

Hauptstraße 79
Appen

www.buddha-and-balance.de

Fotos: Birgit Schmidt-Harder, Maike Heggblum (4), Barbara Teßmer (1)
Videos: Maike Heggblum

03.02.2019

ANZEIGE

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Share on print

Auch interessant

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
X