Neujahrsempfang Volksbank 2019 Pinneberg-Elmshorn Uwe Augustin Stefan Witt
Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

Der 21. Neujahrsempfang der Volksbank Pinneberg-Elmshorn

Die erste Woche im neuen Jahr gehört immer dem Neujahrsempfang der Volksbank Pinneberg-Elmshorn. Bereits zum 21. Mal lud die Bank gestern am ersten Donnerstag 2019 zu ihrem traditionellen Empfang ein, der zu den gesellschaftlichen Höhepunkten in Pinneberg gehört. Und wie immer folgte alles, was Rang und Namen in der Stadt hat, der Einladung begeistert.

Gesellschaftliches Highlight

Mehr als 350 Gäste aus Politik und Wirtschaft und Vertreter von Vereinen und Verbänden genossen den Abend und tummelten sich ab 19 Uhr gut gelaunt in dem neuen, großzügigen Veranstaltungszentrum im gelben Neubau an der Bismarckstraße in Pinneberg. Die Vorstandsmitglieder Uwe Augustin und Stefan Witt begrüßten jeden einzelnen ihrer Gäste persönlich und wünschten ein glückliches und gesundes neues Jahr.

Zu zweit statt zu dritt

Doch eines war anders an diesem 21. Neujahrsempfang: Zum ersten Mal seit vielen Jahren begrüßte der Vorstand nur zu zweit statt wie sonst zu dritt. Dr. Horst Alsmöller, langjähriger Dritter im Vorstandbunde, war am 1. Oktober 2018 in den wohlverdienten Ruhestand gegangen. Doch wer genau um sich schaute, erblickte ihn dennoch, obwohl er sich dezent im Hintergrund hielt. Er war privat in Begleitung seiner Frau Brigitte zugegen und wurde von vielen bekannten Gesichtern herzlich begrüßt.

Die Rede des Vorstandes

Weil jemand, der mehr als ein Vierteljahrhundert im Vorstand eines Hauses tätig war, viele Spuren hinterlässt, verbeugte sich Uwe Augustin in seiner Rede vor seinem langjährigen Wegbegleiter. Die Rede des Vorstandes war mit Spannung von den Gästen erwartet worden. Sie gilt als Höhepunkt des Abends. Weil der Vorstand sich jedes Jahr eines bestimmten Sinnbildes einer Fabel gleich bedient und damit Arbeit und Leistung der Bank geschickt und unterhaltsam in Worte kleidet.

Volksbank wie ein Schiff auf hoher See

Dieses Jahr griff der Vorstand auf die Nautik zurück und verglich die Volksbank mit einem Schiff auf hoher See. „Für uns, meinen Vorstandskollegen Stefan Witt und mich, fühlt es sich ein bisschen an, als sei mit Horst Alsmöller ein erfahrener Kapitän von Bord eines Schiffes gegangen“, sagte Uwe Augustin. „Im Laufe der Jahre steuerte er immer mehr Fracht: Vor 25 Jahren waren es noch 350 Millionen Euro Bilanzsumme. Heute sind wir bei 2,2 Milliarden Euro.“ Und auch die Passagierzahlen, um im Bild zu bleiben, seien gestiegen: „Die Zahl unserer Mitglieder hat sich mittlerweile vervierfacht“, sagte Uwe Augustin. „Und anders als bei dicken Pötten ist unser Antrieb kein Diesel oder Flüssiggas. Unser Antrieb sind Sie. Als Kunden und als Teil unserer genossenschaftlichen Familie mit ihren 43.000 Mitgliedern.“

Die Ankerkette

Die Ankerkette jedoch seien die 380 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. „An ihnen hängt alles, gerade so wie bei einem Schiff. Und trotz aller Widrigkeiten haben wir dank unserer Mannschaft 2018 Kurs gehalten, ja sogar noch an Fahrt aufgenommen.“

4,9 Milliarden Euro Kundengelder

Und die kann sich sehen lassen: Die Kundenforderungen stiegen um 15 Prozentpunkte auf 1,4 Milliarden Euro. Die Kundeneinlagen stiegen um 4,2 Prozent auf knapp 1,7 Milliarden Euro. Insgesamt betreut die Volksbank Pinneberg-Elmshorn derzeit 4,9 Milliarden Euro Kundengelder – sieben Prozentpunkte mehr als im vorherigen Geschäftsjahr. Und trotz andauernder Niedrigzinsphase ist es der Bank gelungen, ihren Zinsüberschuss bei gut 38 Millionen Euro zu stabilisieren.

Fusion geplant

Für 2019 peilt der Vorstand neue Ziele an, „um unseren Erfolg zu verankern“, wie Uwe Augustin sagte. „Wir planen die nächste Fusion mit der Raiffeisenbank Bad Bramstedt-Henstedt-Ulzburg.“ Im Sommer sollen auf der Vertreterversammlung die dafür nötigen Beschlüsse gefasst werden.

Captain’s Dinner

Er selbst habe übrigens nie Kapitän zur See werden wollen, gestand Uwe Augustin in seiner Rede. „Denn eigentlich bin ich das doch schon gemeinsam mit meinem Kollegen. Auf dem Kreuzfahrtschiff MS Volksbank Pinneberg-Elmshorn.“ Und wie es sich gehört, luden die Kapitäne zu einem Captain’s Dinner ein und wünschten einen geselligen Abend „auf dem Unterhaltungsdeck“.

Leinen los!

Was noch? Ach ja: Das Kommando des Abends lautete abschließend: „Leinen los und volle Kraft voraus zu einem erfolgreichen, herausfordernden und gesunden Jahr 2019!“ Und wurde quittiert mit Applaus und einem begeisterten „Jawoll, Herr Kapitän!“

Fotos: Birgit Schmidt-Harder
Videos: Maike Heggblum

04.01.2019

Diesen Artikel teilen

Auch interessant

X