Drostei unterwegs 5. Neujahrsgala Symphoniker Hamburg Forum Schenefeld
Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

Die Neujahrsgala mit den Symphonikern Hamburg

Dass die Karten für dieses Konzert jedes Jahr schon vor Weihnachten vergriffen sind, ist kein Wunder. Wer einmal in den Hörgenuss der Neujahrsgala mit den Symphonikern Hamburg gekommen ist, möchte ihn niemals mehr verpassen.

Das Orchester aller Hamburger

Gestern spielte das Konzertorchester, das seine Kunst sonst in der traditionsreichen Laeiszhalle in Hamburg zeigt und seit der Eröffnung der Elbphilharmonie nun „Symphoniker Hamburg – Laeiszhalle Orchester“ heißt, zum fünften Mal wenige Tage nach Neujahr im Forum Schenefeld.

Leitung: Ulrich Windfuhr

Die Leitung hatte Ulrich Windfuhr, der, so sagte es Moderatorin Stefanie Fricke, zu den gefragtesten Dirigenten der Bundesrepublik gehört. Angesehene Konzert- und Opernhäuser engagieren ihn, der heute den Lehrstuhl für Dirigieren und Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg inne hat, gern als Gastdirigent. Mit den Symphonikern Hamburg hatte er schon wiederholt vertrauensvoll zusammengearbeitet.

Bizet, Verdi und Lehár

Dieses musikalische Team präsentierte gestern in Teil 1 Auszüge aus der Oper „Carmen“ von George Bizet und legte nach der Pause mit bekannten Stücken von beispielsweise Guiseppe Verdi, Franz Lehár und Johann Strauß nach. Das Publikum in dem ausverkauften Saal war begeistert und konnte schon nach den ersten Takten sein Gefallen an dieser Virtuosität kaum verbergen und applaudierte frenetisch.

Moderation: Stefanie Fricke

Eloquent, charmant und ungeheuer witzig durch den Abend führte Stefanie Fricke, die künstlerische Leiterin der Drostei. Das Kreiskulturzentrum Drostei gehört zu den Mitorganisatoren der Neujahrsgala. Diese ist ein Gemeinschaftsprojekt im Rahmen der kulturellen Leuchtturmprojekte des Kreises Pinneberg von der Drostei, dem Verein zur Förderung der Waldorfpädagogik und dem JUKS Schenefeld.

Musik, die verführt

Doch was wäre eine Oper ohne ihre Arien? Dafür waren die Opernsänger Flaka Goranci und Hany Abdelzaher als Solisten anwesend. Opernsängerin Flaka Goranci gab – selbstverständlich gekleidet in feuerrot – die unbezähmbare, stolze Carmen, die dem unbescholten Don José (Hany Abdelzaher) den Kopf verdreht. „Verführt wird doch immer“, sagte Stefanie Fricke mit feinem Lächeln. „Und die Musik spielte dabei die süßeste Rolle.“

Wie süß, ließ sich an der Reaktion des Publikums erkennen. Man war gefangen. Hingerissen. Und versprach, nächstes Jahr auf jeden Fall wieder dabei zu sein.

Und sich sehr rechtzeitig um die Karten zu kümmern…

Fotos und Video: Birgit Schmidt-Harder

12.01.2019

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Share on print

Auch interessant

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
X