Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld neue Präsidentin Ämterübergabe Karin Lindhorst Ingrid Wiedemann
Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

Eine neue Präsidentin für den Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld

Der Frauen-Service-Club Inner Wheel Club (IWC) Hamburg-Schenefeld hat im Januar seine amtierende Vizepräsidentin Karin Lindhorst (78) zu seiner neuen Präsidentin gewählt. Sie wird das immer genau ein Jahr währende Amt zum 1. Juli von Ingrid Wiedemann (67) übernehmen.

Soziales Engagement

Beide Frauen sind schon lange „Freundinnen“ – so nennen sich die Mitglieder des IWC selbst. Ingrid Wiedemann ist seit 2013 IWC-Mitglied, Karin Lindhorst seit 2001. Wir haben sie zum Doppelinterview getroffen. Weil wir wissen wollten, warum diese beiden Frauen sich so sehr engagieren.

Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld neue Präsidentin Ämterübergabe Karin Lindhorst Ingrid Wiedemann
Die zukünftige IWC-Präsidentin Karin Lindhorst (links) und ihre Vorgängerin Ingrid Wiedemann.

 

Für Bedürftige einsetzen

Liebe Frau Lindhorst, am 18. Juni findet die Ämterübergabe statt und ab 1. Juli werden Sie Präsidentin des IWC Hamburg-Schenefeld sein. Warum machen Sie das?

Karin Lindhorst: Weil mir der Club am Herzen liegt. Und weil es mir ein Anliegen ist, mich für Bedürftige einzusetzen. So bin ich neben dem IWC auch im Freundeskreis Hilfsverein St. Ansgar in Hamburg engagiert und seit 2016 auch dessen Vorsitzende. Der Hilfsverein begann 1992 damit, Kuchen und Tee am Hamburger Hauptbahnhof zu verteilen. 1993 stellte er einen Zirkuswagen namens Alimaus am Nobistor auf, der 1999 einem roten Blockhaus wich. Seit 2018 fährt ein Kältebus in den kalten Monaten durch Hamburg und hilft Obdachlosen, eine Unterkunft zu finden. Durch den Eintritt in den IWC konnte ich dazu beitragen, Spenden zu generieren. Und hatte das Privileg, gemeinsam mit Freundinnen aus drei anderen Clubs abzustimmen. Wir konnten in meinem ersten IWC-Jahr als Präsidentin 2009/2010 10.000 Euro sammeln, die wir gemeinnützigen Organisationen gestiftet haben. Die Alimaus war eine davon. Das finde ich großartig. Außerdem ist die Stimmung in unserem Club so schön. Alle helfen mit, alle helfen sich gegenseitig. Das möchte ich nicht mehr missen.

Eigene Werte

Warum nennen Sie sich Freundinnen?

Ingrid Wiedemann: Weil es eine rotarische Tradition ist. Inner Wheel, das innere Rad, war bis 2012 eine Organisation für die Angehörigen der Rotarier. Heute ist das nicht mehr so. Mitglied werden kann jede Frau, die möchte und von den Clubmitgliedern aufgenommen wird (s. u.). Unsere Werte lauten: Freundschaft untereinander, soziales Engagement und internationale Verständigung. Da finden wir es schön und passend, uns alle zu duzen und uns mit Freundin anzusprechen.

Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld neue Präsidentin Ämterübergabe Karin Lindhorst Ingrid Wiedemann
Die neue Präsidentin Karin Lindhorst.

 

Viele Aufgaben

Was macht eine IWC-Präsidentin?

Karin Lindhorst: Ich organisiere und plane – sehr unterstützt von den Freundinnen – die Benefizveranstaltungen. Ich kümmere mich um die monatlichen Vorträge und suche Referentinnen dafür. Ich helfe beim Spenden sammeln mit und lerne die Einrichtungen kennen, die wir gern finanziell unterstützen möchten.

Worauf freuen Sie sich am meisten?

Karin Lindhorst: Oh, auf das Bridge-Turnier. Ich bin eine leidenschaftliche Bridge-Spielerin und spiele im Hamburger Bridge-Club. Unser Benefiz-Turnier findet am 17. Oktober im DRK-Seniorenwohnsitz Rellingen im Oberen Ehmschen 53 statt. Die haben so eine schöne Cafeteria, die wir dafür nutzen dürfen. Der Erlös geht an einen zuvor definierten sozialen Zweck.

„Wir lassen uns nicht allein.“

Sie suchen bestimmt Nachwuchs wie alle Vereine und Service-Organisationen. Ihre drei besten Argumente für eine Mitgliedschaft?

Ingrid Wiedemann: Erstens: Wir haben so viele tolle Frauen bei uns, die es sich wirklich lohnt kennenzulernen. Man schließt viele neue Freundschaften. Zweitens: Wir haben ein tolles Programm mit vielen Aktivitäten, Reisen und Benefizveranstaltungen. Wir besuchen zum Beispiel regelmäßig unseren Partnerclub in Pfaffenwinkel (Bayern), haben zwei Lesekreise und einen Golfkreis, die sich regelmäßig treffen. Und drittens: Wir lassen unsere Freundinnen auch im hohen Alter nicht allein. Eine von unseren Freundinnen ist kürzlich in ein Seniorenwohnheim gezogen. Wir haben jetzt einen Dienst organisiert, damit sie regelmäßig besucht und ihr bei kleinen Alltagsbesorgungen geholfen wird, die sie nicht mehr allein erledigen kann.

Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld neue Präsidentin Ämterübergabe Karin Lindhorst Ingrid Wiedemann
Ingrid Wiedemann.

 

Freude und Pflichten

Was sind die Voraussetzungen für eine IWC-Mitgliedschaft und was kostet das?

Ingrid Wiedemann: Früher war es so: Wer Angehöriger eines Rotariers war oder ist, der konnte automatisch aufgenommen werden. Heute ist es meistens so, dass eine Freundin eine ihrer Freundinnen mitbringt. Wir wünschen uns, dass die betreffende Frau dreimal zu unseren Clubtreffen kommt und sich anschaut, was wir so machen und für sich prüft, ob ihr das gefällt, ob sie Lust dazu hat und ob das ihre Themen sind. Wir haben ja doch einiges an Pflichten und auch das eine oder andere Amt zu vergeben. Dann bitten wir um eine kurze Vorstellung ihrerseits und stimmen dann ganz demokratisch über die Aufnahme ab. Der zu zahlende Club-Beitrag liegt bei 100 Euro pro Jahr.

Viele Spenden generiert

Warum ist die Angehörigen-Bedingung abgeschafft worden?

Karin Lindhorst: Weil man sich öffnen und das eigene Profil schärfen wollte. Früher waren meist nur Männer Rotarier. Heute sind die Frauen es auch. Die Rotarier haben eher einen beruflichen Schwerpunkt. Für uns aber stehen das soziale Engagement, das Miteinander und die Freundschaft im Vordergrund. Und das möchten wir gern mit vielen Frauen teilen, pflegen und leben, unabhängig davon, ob sie einen Rotarier in der Familie haben oder nicht.

Wie viel an Spenden konnten Sie generieren und für wen haben gespendet?

Ingrid Wiedemann: In den vergangenen acht Jahren haben wir 85.000 Euro sammeln können. Allein im vergangenen Jahr waren es 13.700 Euro. Ist das nicht toll? Das ist uns ein großer Ansporn. Wir spenden an unterschiedliche gemeinnützige Organisationen wie zum Beispiel an das Pinneberger Frauenhaus oder eben für den Kältebus Alimaus oder an den Verein Rheumakinder in Elmshorn. An wen wir spenden, wird demokratisch abgestimmt. Bewerben um Spenden kann und darf sich jede gemeinnützige Organisation.

Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld neue Präsidentin Ämterübergabe Karin Lindhorst Ingrid Wiedemann
Die zukünftige IWC-Karin Lindhorst (links) und ihre Vorgängerin Ingrid Wiedemann.

 

Weitere Informationen:


Den Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld gibt es seit 31 Jahren. Er ist ein reiner Frauenclub.
 Der Vorstand besteht aus sieben Mitgliedern, die jedes Jahr wechseln. Der Club richtet jedes Jahr ein großes Benefiz-Golf-, ein großes Benefiz-Bridge-Turnier und ein großes Adventskonzert aus. Die Clubmitglieder treffen sich jeden dritten Dienstag im Monat im Hotel Cap Polonio in Pinneberg. Eine Anwesenheitspflicht besteht nicht. Der Abend beginnt mit einem 30-minütigen Meeting, in dem Club-Interna und Regularien besprochen werden. Ab 19.30 Uhr wird gemeinsam etwas gegessen. Im Anschluss daran hören die Freundinnen und Gäste einen Vortrag zu verschiedenen Themen. Referentin und Thema sind vorher festgelegt. Die Kosten für den Abend betragen 17 Euro (exklusive Getränke). Gäste sind herzlich willkommen. Alle werden gebeten, sich vorher verbindlich bei der Clubmeisterin anzumelden. Kontaktdaten finden Sie auf der Internetseite unter www.innerwheel-deutschland.de/hamburg-schenefeld/. Der Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld gehört zu Inner Wheel, die mit rund 100.000 Mitgliedern größte Frauen-Service-Club-Organisation weltweit. In Deutschland gibt es 8900 Freudinnen.

https://www.innerwheel.de/hamburg-schenefeld/

Save the Date

21.05.2019, 19.30 Uhr: Vortrag Dr. Sigrid Behling: „Picasso und seine Frauen“, Hotel Cap Polonio, Fahltskamp 48, Pinneberg

14.06.2019, ab 12 Uhr: 15. Benefiz-Golfturnier, Golfpark Weidenhof, Mühlenstraße 140, Pinneberg

16.06.2019 (Uhrzeit steht noch nicht fest): Entenrennen des Rotary-Club Schenefeld, JUKS, Osterbrooksweg 25, Schenefeld

19.06.2019, 19 Uhr: Musikalische Sommernacht in der Burg Henneberg, Marienhof 8, Hamburg-Poppenbüttel

07.09.2019 (Uhrzeit steht noch nicht fest): Rotarisches Entenrennen an der Pinnau an gewohnter Stelle (AOK), Pinneberg

17.10.2019, 14 Uhr: Benefiz-Bridge-Turnier, DRK-Seniorenwohnsitz, Oberer Ehmschen 53, Rellingen

01.12.2019, 15 Uhr: Adventskonzert Christuskirche Pinneberg, Bahnhofstraße 2A, Pinneberg

Fotos: Birgit Schmidt-Harder

10.05.2019

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Share on print

Auch interessant

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
X