ANZEIGE

Petra Michel, Ernährungs- und Diättherapeutin Elmshorn
Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

Ernährungscoach Petra Michel – jetzt in Elmshorn

Wer sich mit Ernährungsberatung beschäftigt, kennt auch Petra Michel. Die 56 Jahre junge diplomierte Ernährungs- und Diättherapeutin war viele Jahre lang als ein Teil des Quartetts „Gesund im Quellental“ tätig. Nun jedoch hat sie neue Räume bezogen. Wer sie sucht, findet ihre Praxis ab sofort im Heidmühlenweg 114 a in Elmshorn.

Mehr Lebenskraft durch passende Ernährung

Petra Michels Vision „Vitaler Leben! – Mehr Lebenskraft durch passende Ernährung!“ spiegelt sich in ihrer Arbeit wieder. Sie ist überzeugt: „Wie und was wir essen, entscheidet mit darüber, wie glücklich und gesund wird sind.“ Ein Patentrezept gibt es dabei nicht. „Es geht immer um den Einzelnen und seine Bedürfnisse“, sagt sie. Was man in jungen Jahren verträgt, verträgt man im Alter oft nicht mehr. „Der Bedarf und das, was gut für uns ist, ändert sich im Laufe des Lebens.“ Deswegen sieht sie bei ihrer Tätigkeit immer den Menschen als Ganzes und nicht nur sein gesundheitliches Problem.

Basenfasten und Säure-Basen-Regulation

Kernpunkt ihrer Arbeit ist das sogenannte Basenfasten und die Säure-Basen-Regulation. Dazu bietet sie Einzeltermine, Vorträge, Workshops und auch Kurse im Kloster Nütschau in Travenbrück bei Bad Oldesloe an. Mindestens fünf maximal sieben Tage fährt sie mit einer Gruppe dorthin und ernährt sich eine Woche lang rein basisch.

Übersäuerung des Körpers

„Wir nehmen viel zu viele Lebensmittel zu uns, die Säure bilden“, sagt Petra Michel. „Dazu gehören Kaffee, Alkohol, Süßigkeiten, Milch- und Fleischprodukte und alle Lebensmittel, die Gluten enthalten.“ All dies führe zu einer ständigen Übersäuerung des Körpers. „Im menschlichen Körper finden sich unterschiedliche pH-Werte in den Körperflüssigkeiten. Unser Blut verlangt zum Beispiel einen pH-Wert von 7,4. Kann der unter anderem durch schlechte Ernährungsgewohnheiten, Stress und wenig Schlaf nicht gewährleistet werden, tut unser Körper alles, um den pH-Wert des Blutes wieder ins Lot zu bringen.“ So hole er sich beispielsweise Mineralstoffe aus unseren Knochen. „Die Auswirkungen verspüren meist ältere Menschen. Die Folge bei Jüngeren: Sie fühlen sich schlapp, müde, lustlos und gestresst“, sagt sie.

Körpereigene Regulation wieder auf Trab bringen

Um dem entgegenzuwirken, bietet Petra Michel verschiedene therapeutische Maßnahmen an, die die körpereigene Regulation wieder auf Trab bringen können und entsäuernd wirken. Dazu gehören zum Beispiel Basenfasten, Basenfußbäder, basische Wickel und Bäder, Ausleitungshilfen und ätherische Öleanwendungen. Man muss dabei nicht hungern, auch wenn es zunächst so klingt. „Wir nehmen drei Mahlzeiten pro Tag zu uns“, sagt Petra Michel. „Diese bestehen aus Obst, Gemüse – roh und gegart– Nüssen, Samen und guten Pflanzenölen. Alles, was im Körper sauer verstoffwechselt wird, lassen wir weg.“

Glückliche und gelöste Klienten

Dass viele Menschen zunächst skeptisch reagieren, weiß Petra Michel. „Ich hatte mal einen Klienten, der war mit mir auf einem Kurs im Kloster Nütschau“, sagt sie. „Ein großer stattlicher Mann, der überhaupt keine Lust auf die Basendiät-Idee seiner Frau hatte. Nach sechs Tagen kam er glücklich und gelöst auf mich zu uns sagte: ‚Ich hätte nie gedacht, dass ich bei dieser Kur satt werden kann, es mir auch noch so gut schmeckt und ich mich vor allem körperlich so wohl fühle.’“ Wer auch so einen Kurs im Kloster ausprobieren möchte, hätte nächstes Jahr im März und Oktober die Gelegenheit dazu (s. u.). Noch sind nicht alle Plätze vergeben.

Großes Problem: Zucker

Wer sich für eine Säurebasen-Beratung bei Petra Michel entscheidet, bekommt nicht nur ein ausführliches Beratungsgespräch, sondern einen ausführlichen Leitfaden mit Rezepten und Informationen an die Hand. „Ich weiß, dass es den Menschen schwerfällt, insbesondere auf Zucker zu verzichten“, sagt sie. „Aber Zucker – das darf man nie vergessen – ist für den Stoffwechsel ein Gift. Wir brauchen ihn nicht. Überhaupt nicht. Das gilt übrigens auch für Kaffee. Wir haben uns nur in den vergangenen Jahrzehnten so sehr an beides gewöhnt, dass wir praktisch abhängig davon sind.“ Es sind keine Genussmittel mehr, sondern oft verzehrte Nahrungsmittel geworden und damit in der Menge einfach schädlich.

Entzugserscheinungen bei Verzicht auf Kaffee

So sehr, dass viele Menschen mit Kopfschmerzen auf Kaffee-Entzug reagieren. „Denn genau diese Schmerzen sind Entzugserscheinungen.“ Doch die gehen vorüber. Und als angenehme Begleiterscheinung stellt sich die Verdauung durch so eine Kur um. „Kopf und Darm werden gewissermaßen neu programmiert“, sagt Petra Michel. Anschließend lernen die Klienten, sich bei ihrer Ernährung an eine einfache Regel zu halten. Petra Michel: „Gesund isst, wer 80 Prozent basische und 20 Prozent sauer verstoffwechselnde Nahrungsmittel zu sich nimmt.“

Zur Person:

Petra Michel wurde 1962 geboren und hat fast 30 Jahre lang erfolgreich als Fachanwältin für Familienrecht gearbeitet. Nach einer Erkrankung in der Familie wurde sie selbst krank, besiegte die Erkrankung aber schließlich. Seit 2001 beschäftigt sie sich ausführlich mit Ernährung. Seit 2012 ist sie diplomierte Ernährungs- und Diättherapeutin und Ernährungscoach. Parallel unterrichtet sie an der Itzehoer Akademie für Gesundheits- und Sozialberufe angehende Kaufleute, Betreuungskräfte, Altenpfleger und -helfer im Gesundheitswesen.

Eine Beratungsstunde bei Petra Michel kostet 80 Euro. Wer zehn Stunden bucht, bezahlt jeweils 69 Euro.

Petra Michel, Ernährungs- und Diättherapeutin Elmshorn
Invita Point
Petra Michel
Heidmühlenweg 114 a
25336 Elmshorn

Telefon: 04121 / 49 17 67
E-Mail: info@invita-point.de
https://www.invita-point.de

Basenfasten-Kurse mit Petra Michel im Kloster Nütschau
8. bis 14 März 2019 und
14. Bis 18. Oktober 2019 (jeweils 14 Plätze)

ANMELDUNG BITTE DIREKT IM KLOSTER:

Bildungshaus St. Ansgar
Schloßstraße 26
23843 Travenbrück

Telefon: 04531 / 50 04 -0
Telefax: 04531 / 50 04 -100
info@kloster-nuetschau.de

Terminplanung für Kurse und Gruppen:
Birgit Groth
Montag bis Freitag, 8 bis 14 Uhr
Telefon: 045 31 / 50 04 -140
termine@haus-sankt-ansgar.de
https://www.kloster-nuetschau.de

Fotos: Birgit Schmidt-Harder

14.11.2018

ANZEIGE

Auch interessant

X