ANZEIGE

Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

Jetzt auch in Pinneberg: die Targobank

Pinneberg ist seit Kurzem um eine Bank reicher. Die Targobank, eine Tochter der französischen Genossenschaftsbank Crédit Mutuel, hat im Februar ihre Türen Am Rathaus 8a im überdachten Zuweg zur Rathauspassage eröffnet. Stille Eröffnung war am 2., die offizielle am 4. Februar und Sonnabend hatte die Bank alle Pinneberger zu einem Tag der offenen Tür eingeladen.

Die Filiale Am Rathaus 8a in Pinneberg.

Rosen und Luftballons

Und der war mehr als gelungen. Das vierköpfige Team der Pinneberger Filiale hatte sich jede Menge einfallen lassen, um die Herzen in der Stadt zu erobern. Luftballons in den Hausfarben Rot, Weiß und Blau schmückten den Eingangsbereich, gleich daneben verteilte Promoterin Jannine rote Rosen an die Passanten und lud zum Spiel am Glücksrad ein, während Stelzenmann Michael Wibbelt für große Augen bei den Kindern sorgte.

Er kam nur mit Mühe durch die Tür.

Kaffee, Kuchen und Fotoaktion

Drinnen in der 250 Quadratmeter großen Filiale warteten kühle Getränke, Kaffee und ein üppiger Himbeer-Schokokuchen auf seinen Anschnitt und die Teller der Gäste. Eine Popkornmaschine brummte unaufhörlich vor sich hin und produzierte im Akkord. Und gleich links hinter dem Eingang hatte Kinderpartyveranstalterin Joni De Groot ihre unzähligen Farbtöpfe, viel Glitzer und Pinsel bereitgelegt, um die Kinder zu schminken. Luca (6) und Mira (8) probierten es gleich aus und ließen sich in einen Wolf und eine Katze verwandeln. Und wenn die Kinder bemalt waren, ließ sich Joni von den Bitten der Besucher überzeugen und bemalte sogar das eine oder andere Sparschwein gleich mit. Rechts in der Ecke saß Promoterin Basak an einem Computer mit angeschlossenem Fotodrucker. „Wir haben auf dem Lindenplatz ein großes Zelt aufgestellt“, sagte sie. „Dort kann man sich vor einem großen Bild von Pinneberg fotografieren lassen und die Bilder hier bei uns ausgedruckt sofort mitnehmen.“ Was für eine bezaubernde Idee.

Luca (6, links) und Mira (8) freuten sich über ihr neues Gesicht.

Freundlich und familiär

„Wir sind eine familiäre Bank“, sagte der stellvertretende und vor Ort verantwortliche Filialleiter Nicolas Keil, der kaum Zeit für ein kurzes Gespräch hatte. Immer wieder sprachen ihn die Besucher an, baten um Informationen und wollten wissen, wie sich die Targobank von anderen Banken unterscheidet. Nicolas Keil erklärte geduldig und beantwortete ausführlich alle Fragen.

Der stellvertretende Filialleiter Nicolas Keil.

Persönliche Beratung

Und unsere auch. Was ist denn nun das Besondere an seiner Bank? Nicolas Keil lachte. „Uns ist der Kunde das Wichtigste“, sagte er. „Wir möchten eine Bank für alle sein – egal ob Angestellter, Handwerker, Unternehmer oder Professor. Unsere Mutter ist eine Genossenschaftsbank. Und diesem genossenschaftlichen Gedanken fühlen wir uns mehr als verpflichtet.“ Generell sei die Targobank sehr breit aufgestellt. „Wir sind sowohl interessant für Geschäftskunden, widmen uns aber auch mit Leidenschaft unserem Kerngeschäftsfeld: den Privatkunden. „Wir wissen aus Umfragen, dass den meisten Kunden die persönliche Beratung nach wie vor sehr wichtig ist. Deshalb investieren wir gegen den Branchentrend weiterhin in lokale Präsenz und Kundennähe.“

Erste Neueröffnung in diesem Jahr

Anstatt Standorte zu schließen – wie viele andere Häuser. Die Pinneberger Filiale ist die erste Neueröffnung in diesem Jahr, mindestens eine weitere wird noch folgen. 365.000 Euro hat die Bank nur in die Pinneberger Filiale investiert. Insgesamt hat sie seit 2012 mehr als 50 neue Filialen eröffnet und mehr als 60 weitere modernisiert oder an einen größeren Standort verlegt.

Kleine Wegzehrung.

Kostenfrei Geld abheben

Heute ist sie bundesweit mit 360 Filialen vertreten. Außerdem gehört sie zum sogenannten Cash Pool (www.cashpool.de). „Unsere Kunden können an 3.200 Automaten deutschlandweit mit ihrer Debitkarte kostenlos Geld abheben“, sagt Nicolas Keil. „Außerdem bieten wir mit Gratis-Cash die Möglichkeit, dass unsere Kunden innerhalb Deutschlands an allen Automaten viermal im Monat mit ihrer Kreditkarte kostenfrei Geld abheben können. Und im Ausland sogar so häufig wie sie möchten.“ Und auch im Supermarkt könne man inzwischen kostenfrei Geld abheben.

Die EC-Automaten.

Hell und modern

Ein Konzept, das nicht von der Hand zu weisen ist. Generell wirkt die Filiale der Targobank angenehm übersichtlich, modern und familiär. „Wir haben zwei Geldautomaten im Eingangsbereich aufgestellt und zwei Multifunktionsterminals, an denen unsere Kunden alle Bankgeschäfte tätigen können.“ Für weitere Fragen steht das Team gern zur Verfügung und hilft umgehend, wenn Hilfe erwünscht ist.

Sparschweinchen.

Ausgesprochen nett aufgenommen

Und wie gefällt es den Kollegen und dem Chef in ihrer neuen Stadt? „Sehr gut!“, sagt Nicolas Keil, der auch schon die Filialen in Norderstedt und Elmshorn verantwortet hatte. „Wir sind sehr zufrieden mit unserer Lage. Wir sind sehr freundlich empfangen und begrüßt worden – sowohl von unseren Nachbarn aus den umliegenden Geschäften als auch von der Bürgermeisterin und dem Verein Pinneberger Kinder sowie von Kunden und Passanten. Die Aufnahme hier in Pinneberg war ausgesprochen nett, das hat man selten.“

Kontakt:

Targobank
Nicolas Keil
Am Rathaus 8a
Pinneberg

Tel.: 041 01 / 519 49 39
E-Mail: service@targobank.de-mail.de

www.targobank.de

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Mittwoch, 9 bis 13 Uhr
Freitag, 9 bis 13 Uhr, 14 bis 17 Uhr

Informationen:

Die Targobank gehört zur französischen Genossenschaftsbank Crédit Mutuel und ist den Werten einer Genossenschaft (Nähe, Transparenz, Vertrauen) verpflichtet. Sie bezeichnet sich selbst als serviceorientierte Digitalbank, berät aber in Filialen und telefonisch rund um die Uhr über ein Service-Center. Hauptsitz ist Düsseldorf. Insgesamt beschäftigt die Bank, die auf 90 Jahre Firmengeschichte zurückblicken kann, 7.500 Mitarbeiter und betreut vier Millionen Privat-, Geschäfts- und Firmenkunden. Sie ist führend im Konsumentenkreditgeschäft, gehört mit zu den größten Kreditkartenherausgebern in Deutschland und gilt als Markführer im sogenannten Factoring (Forderungsverkauf). Der Schwerpunkt aller Geschäftsfelder liegt auf einfachen, attraktiven Bankprodukten in Kombinationen mit gutem Service.

Die Crédit Mutuel Alliance Fédérale ist eine der größten und finanzstärksten Bankengruppen in Europa. Sie vereint die Stärken einer Genossenschaftsbank mit starker regionaler und lokaler Verankerung mit denen der international agierenden Geschäftsbank Crédit Industriel et Commercial (CIC). Sie bilden ein weltweites Netzwerk mit 4.500 Geschäftsstellen, rund 70.000 Mitarbeitern und mehr als 24 Millionen Privat- und Geschäftskunden.

12.02.2019

Fotos: Birgit Schmidt-Harder

ANZEIGE

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Share on print

Auch interessant

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
X