Klasse musiziert Musikschule für alle Pinneberg Alireza Zare Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn Lions Club Pinneberg Rotary Club Pinneberg Inner Wheel Club Hamburg-Schenfeld Verein Pinneberger Kinder Musikschule Pinneberg Fritz Garben Hans-Claussen-Schule Bürgerstiftung Bruno Helms
Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

„Klasse musiziert“ – alle für eins!

Hat es das schon einmal gegeben in Pinneberg? Dass sich drei Serviceclubs, zwei Stiftungen, zwei Vereine, eine Schule und eine namhafte Persönlichkeit für ein Herzensprojekt zusammentun und gemeinsam kämpfen? „Ich glaube nicht“, sagt Alireza Zare, Leiter der Musikschule Pinneberg.

Für die Musikalisierung der Grundschule

Doch genau das ist ihm gelungen. Für sein Projekt „Klasse musiziert – Musikschule für alle“ hat Alireza Zare geschafft, sie alle zu vereinen:

  • die Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn
  • den Lions Club Pinneberg
  • den Rotary Club Pinneberg
  • den Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld
  • den Verein Pinneberger Kinder
  • die Musikschule Pinneberg, die ja auch ein Verein ist
  • Fritz Garben
  • das Lehrerkollegium der Hans-Claussen-Schule
  • Und ganz neu auch die Bürgerstiftung Bruno Helms, deren Vertreter Hans-Peter Bockelmann gerade überlegt, sich zu beteiligen.

Sie haben sich zusammengetan, um die Realisierung eines Projekts anzugehen, das es so auch noch nicht in unserer Stadt gegeben hat: die Musikalisierung der Grundschule.

Viel erreicht

Vergangenen Donnerstag nun stellte Alireza Zare gemeinsam mit den Vertretern aller Beteiligten die bislang erreichten Ziele vor. Und die können sich sehen lassen. Denn wie immer brauchen solche Herzensprojekte von einer Menge besonders viel: Geld. „Für die Umsetzung des Projektes benötigen wir circa 31.000 Euro im ersten Schuljahr“, sagte der Musikschulleiter. „Und dank der Unterstützung vieler großzügiger Förderer haben wir diese Summe jetzt zusammen.“

„Und in der Tat: Bettina Fischer von der Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn, Koordinatorin des runden Tisches und des Stuhlkreises, konnte verkünden: „Wir haben Zusagen in Höhe von 26.000 Euro!“

Großzügige Förderer

10.000 Euro hat allein die Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn dazu beigesteuert. „Unser Vorstandsvorsitzender Herr Dr. Alsmöller war von Anfang begeistert von der Idee und hat Herrn Augustin und Herrn Witt von dem Projekt überzeugt“, sagte sie.

Weitere Mittel kamen vom Verein Pinneberger Kinder, vom Inner Wheel Club Hamburg-Schenefeld, der eigens ein großes Benefiz-Konzert zugunsten von „Klasse musiziert – Musikschule für alle“ ausgerichtet hatte, vom Rotary Club Pinneberg und vom Lions Club Pinneberg.

Spenden statt Präsente

Und von einem ganz besonderen Mann, den Pinneberg recht gut kennt: Fritz Garben, Brigadegeneral a. D.
Er feierte vergangenes Jahr seinen 80. Geburtstag. Doch statt Präsente wünschte er, der aus einer sehr musikalischen Familie kommt – der Pianist und Dirigent Cord Garben ist sein Bruder – Spenden für „Klasse musiziert – Musikschule für alle“. Allein durch diesen runden Geburtstag kamen 1400 Euro in die Kasse.

82 Erstklässler erhalten Musikunterricht

Am Donnerstag besprachen die Beteiligten ihr weiteres Vorgehen. Das Projekt wird als Pilotversuch als erstes an den vier neuen 1. Klassen der Hans-Claussen-Schule im August (Schuljahr 2019/2020) starten.

Alle 82 Erstklässler werden ab dann einmal in der Woche unentgeltlich eine Stunde Unterricht bei einem ausgebildeten Musikpädagogen der Musikschule erhalten. Während des Schuljahres erhalten alle Erstklässler eine musikalische Grundausbildung mit dem Schwerpunkt „Instrumentenkarussell“, bei dem sie verschiedene Instrumente kennenlernen. Der Musikunterricht der Grundschule wird auf dieses Angebot abgestimmt. In Klassen 2 und 4 gibt es dann einen darauf aufbauenden, kostengünstigen Instrumentalunterricht in kleinen Gruppen für alle interessierten Kinder. Am Ende des Schuljahres wird die Schule Eltern und Geschwister der musizierenden Kinder und alle Förderer zu einem fulminanten Abschlusskonzert einladen. „Damit wir alle sehen können, wie die Saat aufgeht“, sagte Alireza Zare.

Der Stuhlkreis muss wachsen

Er selbst hat ein ähnliches Projekt in seinem vorherigen Wirkungsbereich in Bad Oldesloe initiiert. „Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht“, sagte er. „Circa 50 Prozent der Kinder bleiben der Musik nach nur diesem einen Jahr treu.“

Doch trotz aller Begeisterung muss auch weitergedacht werden. „Die Finanzierung für ein Jahr werden wir stemmen können“, sagte Dr. Horst Alsmöller von der Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn. „Doch wenn wir möchten, dass das Projekt weitergeht, wächst und größer wird und auch an anderen Schulen Fuß fasst, muss der Stuhlkreis, in dem wir hier alle sitzen, nächstes Jahr mindestens doppelt so groß sein.“ Er selbst könne sich vorstellen, einen Förderverein für „Klasse musiziert – Musikschule für alle“ ins Leben zu rufen, um so die Belastung auf mehrere Schultern zu verteilen.

Modellprojekt für ganz Schleswig-Holstein

„Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen werden“, sagte Alireza Zare. „Wenn das erst einmal angelaufen ist, wird Pinneberg in aller Munde sein.“ Selbst der Vorsitzende des Landesverbandes der Musikschulen in Schleswig-Holstein, Willi Neu, sei sehr begeistert von dem Projekt, so Alireza Zare, und könnte sich „Klasse musiziert – Musikschule für alle“ als Modellprojekt für die Grundschulen in ganz Schleswig-Holstein vorstellen und wolle alles tun, um weitere Nachahmer und Förderer zu finden.

Musik für Persönlichkeit und Selbstwertgefühl

Ingeborg Triskatis, 2. Vorsitzende der Musikschule, bekräftigte: „Wir tun den Kindern etwas Gutes. Wer ein Instrument spielt und damit übt, hat keine Zeit, vor dem Computer oder dem Handy zu sitzen.“ Und Rotary-Pinneberg-Präsident Christian Giesbrecht ergänzte: „Es steigert enorm das Selbstwertgefühl, wenn man ein Instrument beherrschen kann.“

Das sah auch Fritz Garben so. „Selbst wenn man die Liebe zur Musik unterbricht, weil man andere Interessen entwickelt, entdeckt man sie doch immer wieder neu. Und sie beeinflusst die Persönlichkeitsentwicklung ganz entscheidend.“

Die Ratsversammlung entscheidet

Ein Antrag an die Stadt auf finanzielle Beteiligung für das Schuljahr 2019/2020 sei bereits gestellt, aber noch nicht beschieden, sagte Alireza Zare. Bürgermeisterin Urte Steinberg (parteilos) stehe dem Projekt sehr aufgeschlossen gegenüber.

„Ja, das tue ich“, sagte die Bürgermeisterin auf Nachfrage. „Ich finde das Projekt großartig. Es ist eine gute Möglichkeit, die Potentiale der Kinder zu wecken und zu fördern. Doch ob und in welcher Höhe Gelder von Seiten der Stadt dafür bewilligt werden, habe nicht ich zu entscheiden. Diese Entscheidung trifft die Ratsversammlung.“ Bis es soweit ist, werden die beteiligten Service-Clubs sich weiter dafür einsetzen, Mittel zu generieren.

Erneute Spende vom Rotary Club

Und zu guter Letzt konnte Bettina Fischer das Treffen mit einem außergewöhnlichen Bonbon beenden: „Ich darf verkünden, dass der Rotary Club Pinneberg sich noch einmal finanziell engagiert und die Förderung von 8.000 Euro auf 10.000 Euro erhöht.“ Christian Giesbrecht hatte die gute Nachricht überbracht und mochte kaum die vielen Dankesbekundungen annehmen.

Schule freut sich auf das Projekt

Somit steht nun dem Start des Pilots in den vier neuen 1. Klassen der Hans-Claussen-Schule nichts mehr im Weg. 82 Kinder werden kommen. Und für sie werden 82 nagelneue Instrumente angeschafft. „Ich habe schon mit den projekterfahrenen Schulen in Bad Oldesloe telefoniert“, sagte Schulleiterin Katja Beneke. „Wir freuen uns darauf, dieses Projekt in unserer Bildungseinrichtung umsetzen zu können.“

Großes Abschlusskonzert

Und alle anderen auch. Am letzten Sonnabend des Schuljahres 2019/2020 soll dann das große Präsentationskonzert stattfinden. Für den Fall, dass die Aula der Schule bis dahin noch nicht fertig gestellt sein sollte, versprach Dr. Horst Alsmöller Abhilfe. „Ich denke, die Volksbank Pinneberg-Elmshorn wäre bereit, im Notfall mit ihrem Veranstaltungszentrum in der Innenstadt auszuhelfen.“

Wie schön!

Wenn auch Sie zur Realisierung dieses Projektes beitragen möchten, könnten Sie ja vielleicht eine kleine Zuwendung auf folgendes Konto überweisen:

Spendenkonto:
Bürgerstiftung Volksbank Pinneberg-Elmshorn
DE63 2219 1405 0152 0520 40
Verwendungszweckes „Initialzündung Klasse musiziert.“

Auf der Homepage

www.buergerstiftung-pinneberg.de

finden Sie vereinfachte Zuwendungsbestätigungen. Bei Summen von mehr als 200 Euro schicken wir Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung zu, wenn die Förderer ihre Adressdaten auf der Überweisung angegeben haben.
Vielen Dank!

Fotos: Birgit Schmidt-Harder

05.03.2019

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Share on print

Auch interessant

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
X