Klottenmarkt Hof Wiedwisch After-Work-Frauenflohmarkt Kummerfeld 1. November 2018
Maike Heggblum

Maike Heggblum

Klottenmarkt auf dem Hof Wiedwisch

Kleidermärkte sind derzeit der Renner. Ob für Erwachsene oder Kinder –  sie sind immer gut besucht. Das dachte sich auch Katrin Kruse und wollte ihre alten aber noch gut erhaltenen Kleidungsstücke auf einem der zahlreichen Frauenkleidermärkte anbieten.

„Mach ich halt was Eigenes“

Aber wie es so ist: Man nimmt sich vor sich anzumelden – und vergisst es dann. Und wenn man endlich daran denkt, sind schon alle Plätze vergeben. „Mach ich halt ’nen eigenen Kleidermarkt“, dachte sich die junge Frau aus Borstel-Hohenraden und rief noch am selben Tag ihre Schwägerin Dörte Wendorff-Rusch an.

Eventscheune auf dem Hof Wiedwisch

Der Name kommt Ihnen bekannt vor? Kein Wunder, denn wer im Kreis Pinneberg lebt, kennt auf jeden Fall auch den schönen Alpakahof Hof Wiedwisch der Familie Rusch in Kummerfeld. Die große Eventscheune ist die perfekte Location, um einen eigenen Kleidermarkt auf die Beine zu stellen. Als dann auch noch Freundin Alexandra Schweger ihre Hilfe für die Organisation anbot, war die Idee für den ersten „Klottenmarkt“ geboren. Hierbei handelt es sich übrigens nicht um einen Schreibfehler, sondern es ist eine Abwandlung des Wortes „Klamotten“.

Klottenmarkt Hof Wiedwisch After-Work-Frauenflohmarkt Kummerfeld 1. November 2018
Katrin Kruse (links) und Alexandra Schweger organisieren den Klottenmarkt auf dem Alpakahof.

Männer und Kinder müssen draußen bleiben

Neben dem eigenwilligen Namen gibt es eine weitere interessante Besonderheit bei diesem Kleidermarkt: Männer und Kinder nämlich müssen definitiv draußen bleiben. „Wir lieben Kinder sehr – und unsere Männer natürlich auch“, sagt Katrin Kruse. „Aber hier sollen die Frauen in Ruhe stöbern können, ohne dass kleine Kinder zwischen den Ständen rumtoben“. Das ergibt durchaus Sinn: Die Frauen gehen einkaufen und die Männer passen zu Hause auf die Kinder auf. „Zur Not stellen wir einen Sicherheitsmann an die Tür“, sagt die 43-Jährige lachend und mit einem Augenzwinkern.

25 Aussteller

Gemeinsam haben Katrin Kruse und ihre Freundin Alexandra Schweger 25 Aussteller für den Klottenmarkt gewinnen können. Die jüngste Verkäuferin ist gerade einmal 15 Jahre alt, die älteste 65. Verkauft werden ordentliche Kleidungsstücke, Schuhe, Schmuck und Accessoires. Bei etwas Musik, Sekt, Bier und einem Gläschen Wein dürfen die Besucherinnen in entspannter Atmosphäre stöbern und anprobieren, denn auch für eine Umkleidekabine haben die beiden Veranstalterinnen gesorgt. „Diese wird auch extra groß sein, damit die Freundin zur Beratung mit in die Kabine kann“, sagt Alexandra Schweger.

Vielleicht Wiederholung im Frühjahr

Der Eintritt ist frei und der übrig gebliebene Erlös wird dem Kinderhospiz Sternenbrücke gespendet. Und sollte der erste Klottenmarkt bei den Besucherinnen gut ankommen, wird es ganz bestimmt im nächsten Frühjahr einen zweiten geben.

Wenn Sie also am 1. November noch nichts vorhaben, schauen Sie doch Donnerstagabend einfach mal auf dem Hof Wiedwisch in Kummerfeld vorbei.

Klottenmarkt
1. November 2018, 19 bis 22 Uhr
Hof Wiedwisch
Waldweg 51
25495 Kummerfeld
Eintritt frei

https://www.facebook.com/events/680053175728677/

Fotos: Katrin Kruse, Birgit Schmidt-Harder (1)

30.10.2018

Diesen Artikel teilen

Auch interessant

X