Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

Rellinger Künstlerin stellt auf Fuerteventura aus

Drei Worte, die Sabine Inselmann auf ihrem Werdegang begleitet haben? „Menschen, Morbides und Maritimes“, sagt sie und lächelt dabei leise. Wer in Rellingen lebt, kennt die 57 Jahre alte Künstlerin mit den blonden Locken bestimmt. Weil er in ihrer Malschule einen Malkurs belegt, seine Kinder zu ihrem Unterricht geschickt oder eines ihrer lichten Werke in einer Ausstellung gesehen hat.

Im Frühjahr 2019 auf Fuerteventura

Nun bereitet Sabine Inselmann gerade etwas Neues vor: Im Frühjahr 2019 wird sie auf der Kanareninsel Fuerteventura drei Monate lang im Gran Hotel Atlantis Bahia Real in Corralejo ihre neusten Werke zu dem Themenkomplex „Skylines“ ausstellen. Diese Serie der Skylines hat sie nur für diese Ausstellung eigens mit Fundstücken von der Insel kreiert.

Zuletzt war die Kunst von Sabine Inselmann in der Parkresidenz Alstertal vom 17. März bis 5. Mai dieses Jahres zu sehen. Dort hatte sie im Rahmen eines Vortrages auch Einblicke in ihre Arbeit gegeben.

Malerei und Fotografie

Das Besondere an der Kunst von Sabine Inselmann: Sie beschäftigt sich sowohl mit mit Malerei als auch mit Fotografie. In eine Schublade stecken lässt sie sich nicht, sondern beschreibt sich lieber selbst mit dem Satz: „Ich bin eine ganze Kommode.“

Sicher ist nur: Wenn Sabine Inselmann sich mit etwas beschäftigt, dann hat es eine Geschichte, eine Vergangenheit, eine Herkunft. Vor allem Morbides fasziniert sie zutiefst, verfallene Häuser, alte Kisten, verlassene Werkstätten oder Schrottcontainer sind ihre Sucht. Hinein muss sie da, es durchsuchen, Schätze finden. Wie alte Fliesen, Holzreste oder rostige Metallteile. „Ich gehöre definitiv wie so viele Menschen zu der Kategorie Jäger und Sammler“, sagt Sabine Inselmann und lacht. Was sie findet, macht sie zu Teilen ihrer Kunst, arbeitet es in ihre Bilder ein, belebt es neu. „Weil Fragmente etwas Magisches für mich haben“, sagt die Künstlerin.

Morbides aus dem Meer

Und noch schöner findet Sabine Inselmann Morbides aus dem Meer. Vielleicht, weil sie als junges Mädchen ein Jahr lang auf einer Segeljacht gearbeitet und gelebt hat. „Fischernetze sind interessant“, sagt sie. Noch heute zieht es sie regelmäßig an die wilde Küste Südenglands, wo ein Teil ihrer Familie lebt. „Dort fotografiere ich stundenlang bei wechselnden Lichtverhältnissen die sich verändernde Natur und krabbele in Höhlen herum“, sagt sie. Immer dabei: ein großer Sack für das, was Ebbe und Flut freiwillig hergegeben haben.

In letzter Zeit findet Sabine Inselmann allerdings nicht nur Holz-, Tau- oder Muschelfragmente. Sondern immer mehr Plastik. „Beim meinem letzten Sammelprozess hatte ich innerhalb von zwei Stunden einen Sack nur mit Plastikteilen zusammen“, sagt die Künstlerin. „Das fand ich erschreckend. Und hoffe, dass auch meine Kunst dazu beiträgt, das Bewusstein für den Schutz der Meere zu stärken.“

Skylines auf Wanderschaft in Europa

Dass sie sich in ihrer neuen Ausstellung auf Fuerteventura mit dem Thema „Skylines“ beschäftigt, hat einen Hintergrund. Vor einiger Zeit sollte sie für einen Kunden eine Skyline von Hamburg und New York anfertigen. Es entstand ein drei Meter breites Bild, das den Startschuss für eine ganze Reihe von Skylines gab. Für eine Galerie fertigte Sabine Inselmann zwei Serien à zehn Skylines an. Diese wurden wegen der großen Nachfrage als eine Art Wanderausstellung in verschiedenen Firmen ausgestellt. So ist ein Teil ihrer „Himmelslinien“ gerade in Deutschland und Belgien auf Tour. Und bald eben auch in Spanien.

Zur Person:
Die freischaffende Künstlerin Sabine Inselmann wurde 1960 in Nigeria geboren. Ihr Vater hatte dort als Arzt in einer Missionsklinik gearbeitet. Ihre ersten sieben Lebensjahre verbrachte sie in Afrika. Seit 2010 lebt sie in Rellingen. Mit der Kunst beschäftigt sie sich seit mehr als 20 Jahren und gründete eine eigene Malschule, in der sie Erwachsene und Kinder unterrichtet. Sabine Inselmann stellt seit 1999 aus. Ihre Arbeiten waren unter anderem schon in Glückstadt, in Hannover, in Vechta, diverse Male in Hamburg, in Lübeck, in der Drostei und in der Rellinger Rathausgalerie zu sehen.

http://www.insel-art.de

Einen kleinen Eindruck von Sabine Inselmanns Kunst sehen Sie in nachstehender Online-Galerie.

Fotos: Birgit Schmidt-Harder

18.09.2018

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Share on print

Auch interessant

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
X