Birgit Schmidt-Harder

Birgit Schmidt-Harder

Tschüss, Dr. Alsmöller!

25 Jahre in der Chefetage einer Bank – das muss ihm erst mal einer nachmachen. Nach einem Vierteljahrhundert Vorstandstätigkeit bei der Volksbank Pinneberg-Elmshorn geht Dr. Horst Alsmöller zum 1. Oktober in den wohlverdienten Ruhestand.

Heute feierliche Verabschiedung

Heute schon wurde er von dem Aufsichtsrat feierlich verabschiedet. Marco Schulz, Vorstand des Genossenschaftsverbandes, zeichnete den zukünftigen Pensionär mit der Ehrennadel in Gold des Deutschen Genossenschafts- und Raiffeisenverbandes für seine besonderen Verdienste in der genossenschaftlichen Arbeit aus.

Mit ruhiger Hand durch schwere See

Hans-Jürgen Rüpcke, Aufsichtsratsvorsitzender der Volksbank, würdigte Dr. Alsmöller für die fast 25-jährige Vorstandstätigkeit. „Ich hatte immer ein gutes Gefühl bei Ihrer Vorstandsarbeit“, sagte Hans-Jürgen Rüpcke. „Ob Finanzmarktkrise oder das schwierige Niedrigzinsumfeld – Sie haben das Schiff Volksbank immer mit ruhiger Hand durch schwere See gesteuert.“

Persönlich verabschieden

Horst Alsmöller dankte dem Aufsichtsratsgremium für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und kündigte an, in seiner letzten Arbeitswoche eine Rundtour durch die Bank zu machen. „Ich möchte mich persönlich von unseren Mitarbeitern verabschieden und hoffe, von den knapp 400 Menschen, die für uns arbeiten, so viele wie möglich anzutreffen.“

Es geht der Bank gut

Fast 25 Jahre hat Horst Alsmöller im Vorstand der Volksbank gewirkt. „Anfangs wird bestimmt etwas fehlen“, sagte Horst Alsmöller. „Ich gehe aber mit einem guten Gefühl. Es geht der Bank gut und wir haben eine starke Mannschaft.“ Im aktuellen Geschäftsjahr der heutigen Volksbank Pinneberg-Elmshorn beträgt die Bilanzsumme knapp 2,2 Milliarden Euro (1994 waren es 350 Millionen Euro). Das Kreditvolumen beläuft sich auf 1,32 Milliarden Euro (1994 lag es bei 206 Millionen Euro). Es werden 1,63 Milliarden Euro Kundeneinlagen betreut (1994 waren es 292 Millionen Euro). Insgesamt knapp 44.000 Mitglieder (1994 waren es 11.700) bilden die Basis für ein gesundes Haus.

Finanzmarktkrise und Digitalisierung

Gesund, weil es sich vielen Hausforderungen erfolgreich gestellt hat. Wie zum Beispiel der Finanzmarktkrise, der Digitalisierung und notwendigen Fusionen. „Man muss handeln, wenn die Zeit reif ist“, fasste Horst Alsmöller zusammen. „Mit den Fusionen Raiffeisenbank Quickborn, Volksbank- und Raiffeisenbank Halstenbek-Schenefeld und nicht zuletzt der Volksbank Elmshorn sind die Grundlagen für ein gesundes Wachstum für die Zukunft gelegt.“

Hinzukamen jede Menge Bauprojekte. 2006 wurde in Pinneberg die Hauptgeschäftsstelle neugebaut. Es folgten weitere diverse Filialumbauten. Der Neubau des Büro- und Geschäftshauses nebst Parkhaus in Pinneberg war ein besonderes Highlight.

„Es hat mir immer Spaß gemacht zu arbeiten. Und jetzt freue ich mich auf die anderen Dinge, die kommen“, schloss Horst Alsmöller. Neben dem Sport und Tanzen steht die Familie an oberster Stelle.

Zur Person:
Dr. Horst Alsmöller wurde 1953 in Heddinghausen, Kreis Minden-Lübbecke, geboren. Aufgewachsen ist er in Preußisch Oldendorf. Nach dem Abitur begann er ein Volkswirtschaftsstudium in Münster. Von 1978 bis 1981 war er wissenschaftlicher Angestellter der Deutschen Forschungsgemeinschaft am Lehrstuhl für Finanzwissenschaften/ Genossenschaften in Münster und promovierte 1981 zum Dr. rer. pol. Nach einem Trainee-Programm bei der Dresdner Bank in Dortmund und Tätigkeit im gehobenen Firmenkundengeschäft begann Horst Alsmöller seine genossenschaftliche Karriere am 1. April 1984 bei der Volksbank Marl-Hüls. Von 1990 bis 1993 erweiterte er seinen beruflichen Horizont bei der Volksbank Paderborn, bevor er dann am 1. Januar 1994 in den Vorstand der damaligen Volksbank Pinneberg- Uetersen berufen wurde. Neben seinen Aufgaben engagierte er sich auch anderweitig. Er ist Gründungsmitglied der Neuen GeWoGe und seit vielen Jahren Aufsichtsratsvorsitzender. Weiterhin gehört er zu den Gründungsmitgliedern des Pinneberger Stadtmarketingvereins, wo er in den Anfangsjahren den Vorsitz übernahm. Auf genossenschaftlicher Verbundebene war er jahrelang in Aufsichtsratsgremien tätig, unter anderem bei der R+V und der Norddeutschen Genossenschaftlichen Beteiligungs AG.

https://www.vb-piel.de/privatkunden.html

Foto: Volksbank Pinneberg-Elmshorn

25.09.2018

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on linkedin
Share on xing
Share on tumblr
Share on print

Auch interessant

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on pinterest
Share on xing
X